..
Suche
Hinweise zum Einsatz der Google Suche
Personensuchezur unisono Personensuche
Veranstaltungssuchezur unisono Veranstaltungssuche
Katalog plus

Impressionen vom Tag der Inklusion 2019

Am Dienstag, den 03.12.2019 fand an der Universität Siegen der zweite Tag der Inklusion statt. Neben Infoständen und einem Mobilitätsparcours im Foyer des AR-D-Traktes gab es im Senatssaal AR-NA 016 ein vielfältiges und spannendes Programm mit wissenschaftlichen und kulturellen Beiträgen für alle, die am Thema Inklusion interessiert sind.

Nach einer Begrüßung informierte Dr. Sonja Weber-Menges (Servicebüro Inklusive Universität Siegen) zu rechtlichen Grundlagen, Formen und Möglichkeiten des Nachteilsausgleichs sowie zum Antragsverfahren. Die Präsentation zum Vortrag findet sich hier.
Frau Dr. Sonja Weber-Menges erklärt wie ein Nachteilsausgleich beantragt werden kann
Frau Dr. Sonja Weber-Menges erklärt wie ein Nachteilsausgleich beantragt werden kann
 
Das Team von Prof. Dr. Hubert Roth (Zentrum für Entwicklungsländerforschung und Wissenstransfer Universität Siegen) stellte einen 3D-Avatar zur Unterstützung der Kommunikation mit gehörlosen Menschen vor. Eine Präsentation zum Projekt findet sich hier.
Peter Sahm und Klaus Rotthoff (Zentrums für Entwicklungsländerforschung und Wissenstransfer [ZEW]) stellen das Projekt eines 3D-Avatars zur Unterstützung der Kommunikation mit gehörlosen Menschen vor Peter Sahm und Klaus Rotthoff (Zentrums für Entwicklungsländerforschung und Wissenstransfer [ZEW]) stellen das Projekt eines 3D-Avatars zur Unterstützung der Kommunikation mit gehörlosen Menschen vor
 
Das Team von Irrsinnig Menschlich e.V führte im Anschluss einen Workshop zum Thema „Psychisch fit studieren - Das Forum für Dich“ durch. Die Präsentation zum Workshop gibt es hier.
Ulrike Lennartz und Anna Feuersbach (Irrsinnig Menschlich e.V.) klären beim Workshop
Auch das Reden über psychische Krankheiten, Vorbeugung und Bewältigungsstrategien waren Thema im Workshop
 
Den Abschluss bildete der Auftritt des Sprechkünstlers & Rappers Ramon Schmid mit Werken über gesundes Leben mit einer Krankheit unter dem Motto: „Tu was du liebst - Liebe was du tust“ oder „Träumen ist gesund“.
Sprechkünstler, Poet un Rapper Ramon Schmid schreibt, spricht und rappt ganz offen über seine KrankheitSprechkünstler, Poet un Rapper Ramon Schmid schreibt, spricht und rappt ganz offen über seine Krankheit
 
Darüber hinaus gab es im Foyer des AR-D-Traktes Infostände und einen Mobilitätsparcours.
Infostände des Invema e.V., des Servicebüros Inklusive Universität Siegen mit Unterstützung vom Sozialreferat des AStAs sowie ein Mobilitätsparcours begleiteten das Programm den ganzen Tag über Infostände des Invema e.V., des Servicebüros Inklusive Universität Siegen mit Unterstützung vom Sozialreferat des AStAs sowie ein Mobilitätsparcours begleiteten das Programm den ganzen Tag über
Unterschiedliche Brillen halfen Interessierten bei der Simulation unterschiedlicher SehbeeinträchtigungenNeben Infomaterialien, einem Anzug mit dem sich verschiedene Bewegungseinschränkungen simulieren lassen gab es für Interessierte natürlich auch etwas zu naschen